Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Duda begnadigt Nationalkonservativen

Warschau. Sofort nach der Übernahme der polnischen Regierung durch die nationalkonservative PiS-Partei hat Präsident Andrzej Duda ein prominentes PiS-Mitglied begnadigt. Das berichtete der polnische Rundfunk am Mittwoch. Der frühere Leiter der Antikorruptionsbehörde CBA, Mariusz Kaminski, war im März in erster Instanz unter anderem wegen Amtsmissbrauchs zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Zudem durfte er zehn Jahre kein öffentliches Amt übernehmen. Dagegen hatte Kaminski Rechtsmittel eingelegt, galt damit bis zu einer endgültigen Entscheidung als unschuldig und konnte so in der am Montag vereidigten Regierung Koordinator des Inlandsgeheimdienstes werden. Präsident Duda selbst gehörte bis zu seiner Wahl ebenfalls der PiS an. Grund der Verurteilung Kaminskis war eine im Jahr 2007 aufgedeckte Affäre, bei der Kaminskis Behörde gezielt Bestechungsgelder gezahlt haben soll, um Korruptionsversuche zu inszenieren, meldete die Nachrichtenagentur PAP. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln