Alexander Ludewig, Hannover 19.11.2015 / Sport

Zur falschen Zeit am falschen Ort

Gerüchte und Maschinengewehre: Wie am Dienstagabend das Stadion in Hannover evakuiert wurde

Nach den Terroranschlägen von Paris sollte mit der Austragung des Länderspiels zwischen Deutschland und den Niederlanden mit aller Macht Stärke gezeigt werden. Nach der Absage aus Sicherheitsgründen sind Verunsicherung und Angst noch größer.

Es wurde nicht gespielt. Als Bild für eine Niederlage taugt Hannover gerade deshalb. Am Mittwochmorgen, 15 Stunden nach der Absage des Fußballländerspiels zwischen Deutschland und den Niederlanden wegen Hinweisen auf einen möglichen Terroranschlag, beendet die Polizei ihren Einsatz am Stadion. Uniformen, Blaulicht und Sirenen zeugen aber noch immer vom Ausnahmezustand in der niedersächsischen Landeshauptstadt. »Wir sind an verschiedenen Orten im Einsatz.« Mehr ist aus der Polizeidirektion Hannover am Tag nach der Evakuierung nicht zu erfahren. Die Unwissenheit macht die Rückkehr zum Alltag nicht leichter.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: