Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Nicht für Merkel

PERSONALIE

  • Von Sebastian Haak
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Als großer Kämpfer gegen das DDR-Regime war der Thüringer CDU-ler Jürgen Reinholz in den vergangenen Jahren eigentlich nie wahrgenommen worden. Eher als der Problem-Minister im Kabinett von (inzwischen Ex-)Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht. Offenbar allerdings haben Öffentlichkeit und Medien mal wieder nicht die richtige Perspektive gewählt. Denn Reinholz selbst sieht sich klar als jemanden, der die SED maßgeblich mitgestürzt hat.

Anders ist es wohl nicht zu erklären, dass der 60-Jährige am Mittwoch seinen Austritt aus der CDU sowie der CDU-Landtagsfraktion in Thüringen in einem Brief mit einem zentra...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.