Schmutzige Wäsche?

Im und übers Deutsche Theater: Michael Eberth

Er leitet, aber vor allem leidet er. Er laviert und leidet weiter: Michael Eberth, nach dem Ende der DDR Chefdramaturg bei Thomas Langhoff - während der ersten fünf Jahre von dessen Intendanz am Deutschen Theater Berlin. Jetzt sind im Alexander Verlag Berlin (344 S., 24,90 Euro) seine Tagebücher aus jener Zeit erschienen: »Einheit. Berliner Tagebücher 91-96«. Es sind unverstellte, elegisch ehrliche, aufgesetzt narzisstische, radikal selbstquälerische Notizen - aber es sind auch angreifende, bis an die Grenze vertretbarer Nachträglichkeit austeilende Reflex...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: