Werbung
  • Kultur
  • Bücher zum Verschenken

Kochen kann jeder

Schritt für Schritt zum guten Geschmack

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Von wegen: Ich kann nicht kochen! Jeder kann kochen, und wer es noch nicht kann, lernt es garantiert, wenn er sich dem kleinen Koch und seinem Freund Radieserl anschließt. Die wohnen in einem ausgesprochen sympathischen Buch, das gerade im Oekom Verlag München erschienen ist und sich in erster Linie an Kinder richtet. Es kann aber gar nichts schaden, wenn auch Erwachsene hineinschauen, die sich auf der einen Seite so gern damit herausreden, dass sie (angeblich) nicht kochen können, auf der anderen aber unentwegt davon schwärmen, wie gut es bei Oma schmeckte.


Junior Slow e.V.: Der kleine Koch. Lieblingsrezepte für Kinder.
Oekom Verlag. 69 S., geb., 12,95 €.


Vielleicht lag es ja daran, dass sie noch auf den Tisch brachte, was gerade Saison hatte. Und dass sie sich Zeit beim Kochen nahm und nur frische Zutaten verwendete. Ganz sicher schmeckte es auch deshalb so gut, weil sie noch viele Lebensmittel kannte, die heutzutage fast vergessen sind.

Auch der kleine Koch und Radieserl kennen sich mit all den wunderbaren Zutaten aus, sie wissen, wie viel Spaß es macht, selber zu kochen, und vor allem sind sie überzeugt, dass man jedem Kind das Kochen beibringen kann. Doch bevor es an den Herd geht, lernen die großen und kleinen Kocheleven erst einmal, welche Arbeitsmaterialien sie brauchen, welche Werkzeuge man in der Küche benötigt und was so alles in eine Vorratskammer gehört. Und - ganz wichtig - der kleine Koch erklärt den Jahreszeitenkalender. Denn warum sollte man im Herbst Erdbeeren essen, wenn er uns mit Pflaumen und Äpfeln verwöhnt?

Ausgerüstet mit diesem Wissen steht dem ersten Selbstgekochten nichts mehr im Wege. Für jede Jahreszeit haben die beiden Freunde leicht nachzukochende Lieblingsgerichte im Angebot, erklären Schritt für Schritt und geben stets noch ein paar Extratipps. Da kann einfach nichts schiefgehen.

33 köstliche Gerichte hat der kleine Koch ausgewählt. Mit ihm wird das Kochen tatsächlich zum Kinderspiel, denn er liebt seinen Beruf und kann jedes Kind dafür begeistern. Selbstverständlich weiß er, was kleinen und auch großen Kindern schmeckt, denn jahrelang hat er seine Erfahrungen im Slow Mobil München gesammelt. Das ist eine fahrende Küche für Kinder der Slow-Food-Initiative »Junior Slow«, über die man auch etwas in dem Buch erfährt.

Wer seinen Kindern dieses Buch schenkt, darf guter Hoffnung sein, dass bei ihnen später die Küche nicht kalt bleibt.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen

Das Blättchen Heft 19/18