Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
  • Kultur
  • Bücher zum Verschenken

Atemlos zwischen Berlin und New York

Thomas Blubachers exzellente Lebensbeschreibung der Ruth Landshoff-Yorck

  • Von Monika Melchert
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Sie war eine Schönheit - und zugleich eher androgyn, ja fast knabenhaft. Dunkel, lasziv, ein bisschen verrückt. So ist sie im Berlin der zwanziger Jahre bekannt und beliebt. Geboren am 7. Januar 1904 als Ruth Levy, nennt sie sich bald nach dem Mädchennamen ihrer Mutter Ruth Landshoff. Von Kindheit an verkehrt sie in Künstlerkreisen, kennt Gott und die Welt.


Thomas Blubacher: Die vielen Leben der Ruth Landshoff-Yorck.
Insel Verlag. 367 S. m. Abb., geb., 24,95 €.

Ruth Landshoff-Yorck: Das Mädchen mit wenig PS. Feuilletons aus den zwanziger Jahren.
Hg. v. Walter Fähnders. AvivA Verlag. 223 S., geb., 18,90 €.


Irgendwie sind sie auch alle miteinander verwandt, die jüdischen Familien damals in Berlin: Franz Hessel oder Fritz H. Landshoff sind ent...



Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.