Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Zu wenig 
Personal in Notunterkünften für Geflüchtete

Menschenunwürdige Bedingungen und Unterbesetzungen in Berliner Asylbewerberheimen

  • Von Martin Kröger
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Bei Kontrollen des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) wurden Defizite in Unterkünften des Betreibers Sanctum Homes in Berlin festgestellt. Das geht aus der Senatsantwort auf eine bislang nicht veröffentlichte Schriftliche Anfrage der Piratenfraktion hervor, die dieser Zeitung vorliegt. Das Unternehmen weist die Vorwürfe zurück.

Spielende Kinder im Eingangsbereich des Asylbewerberheims Thielallee 88.

Die ohnehin niedrigen Standards in den über 90 Notunterkünften für Flüchtlinge in Berlin werden offenbar immer wieder unterschritten. Am Donnerstag kritisierte die Bezirksverordnetenversammlung von Tempelhof-Schöneberg die Zustände in den Hangars des ehemaligen Flughafens Tempelhof für die dort untergebrachten Flüchtlinge als auch für das eingesetzte Personal als »unzumutbare Belastungsprobe«. Das Bezirksparlament fordert vom LAGeSo und Sozialsenator Mario Czaja (CDU), schleunigst menschenwürdige Verhältnisse zu schaffen.

Standards werden derweil offenbar weiterhin auch von privaten Heimbetreibern unterlaufen. Erneut in der Kritik steht dabei aktuell das Unternehmen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.