Korte: Bundesregierung propagiert Ausnahmezustand

Linksfraktionschef warnt vor Demontage der Verfassung / Auch Grüne und SPD gegen Bundeswehr im Inneren / Hofreiter: »Wilde Überlegungen« in der Union müssen aufhören

SPD-Vize: Gesetzesverschärfungen schaffen keine völlige Sicherheit - Bedenken gegen Unionsforderungen auch in eigenen Reihen
Die SPD wehrt sich gegen Forderungen von CDU und CSU, als Reaktion auf die Anschlagsserie in Paris in Deutschland strengere Anti-Terror-Gesetze zu erlassen. »Gesetzesverschärfungen, wie die Union sie fordert, schaffen keine völlige Sicherheit«, sagte der SPD-Vizevorsitzende Ralf Stegner dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Freitagsausgaben). »Dieser Trugschluss wird Konservativen offenbar in die Wiege gelegt.«

Nach den Anschlägen von Paris vor einer Woche mit 129 Toten hatten Politiker von CDU und CSU gefordert, Einsätze der Bundeswehr auch im Inland zu ermöglichen. Wenn Polizei und Sicherheitsorgane gut ausgestattet seien, erübrigten sich solche Debatten, lehnte Stegner dies ab. »Es gibt keinen Grund für Panikgesetzgebung auf Kosten unserer Verfassung.«

Auch in der CDU ist die Forderungen nach schärfer...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 699 Wörter (5026 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.