Linkenanhänger gegen Anti-IS-Einsatz der Bundeswehr

Etwa die Hälfte der Bundesbürger laut Umfragen für direkte deutsche Beteiligung an Kampfmission gegen Dschihadisten / Linken-Politiker Liebich: Krieg führt nicht zu Erfolg gegen Terror

Berlin. Eine direkte Beteiligung von Bundeswehrsoldaten an den Kampfeinsätzen gegen die Terrormiliz IS - das wird von den Bundesbürgern sehr kontrovers gesehen. Laut einer Umfrage von Infratest dimap im Auftrag der ARD spricht sich gut die Hälfte der Bundesbürger (52 Prozent) momentan gegen eine direkte Bundeswehr-Beteiligung aus. Bei 41 Prozent der Befragten stößt eine deutsche Beteiligung, die nun auch von Politikern der Regierungskoalition erwogen wird, auf Zustimmung.

Vor allem Anhänger der FDP und der Rechtspartei AfD (jeweils 49 Prozent) sprechen sich für eine Beteiligung deutscher Streitkräfte an einer Kampfmission gegen den IS aus. Dagegen gehen die Anhänger der Linken am deutlichsten auf Distanz zu einem solchen Einsatz - unter ihnen sprachen sich 71 Prozent dagegen aus, immerhin allerdings auch 28 Prozent dafür.

In einer N24-Emnid-Umfrage forderten derweil 90 Prozent der Bundesbürger Maßnahmen zur Verhinderung des N...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 636 Wörter (4393 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.