Schengen wird geändert: Kontrollen an EU-Außengrenzen

De Maizière lehnt eigenen EU-Geheimdienst ab / EU-Minister wollen schärfere Kontrollen in Flüchtlings-Hotspots / An Außengrenzen auch Check biometrischer Daten von EU-Bürgern

Update 13.55 Uhr: Grenzkontrollen: EU will Schengenabkommen ändern
Die EU-Staaten haben sich auf eine dauerhafte Verschärfung der Kontrollen an Europas Außengrenzen geeinigt. Alle Regierungen würden die Forderung mittragen, auch EU-Bürger systematisch eingehenden Kontrollen bei der Ein- und Ausreise an den Grenzen des Schengenraums zu unterziehen, sagten Diplomaten mehrerer Mitgliedstaaten am Freitag übereinstimmend beim Sondertreffen der EU-Innen- und Justizminister in Brüssel. Nach Angaben von Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve wird die EU-Kommission bis Jahresende einen Vorschlag zur Änderung des Schengener Grenzkodex vorlegen, damit diese Kontrollen auch auf Dauer beibehalten werden können.

Update 10.40 Uhr: De Maizière lehnt Schaffung von eigenem EU-Geheimdienst ab - Innenminister will stärkere Zusammenarbeit der Dienste mit Türkei
Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat Vorschläge aus der EU-Kommission ab...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 702 Wörter (5127 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.