Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Neun Millionen Euro für Francos Kämpfer

Angehörige der Spanischen Division erhalten Rentenzahlungen aus Deutschland. Von Werner Abel

  • Von Werner Abel
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Kameraden! Es ist nicht die Stunde für Reden, aber es ist die, dass die Falange jetzt ihre Überzeugung diktiert: Russland ist schuld! Schuld an unserem Bürgerkrieg ... Die Vernichtung Russlands ist die Forderung der Geschichte und die Zukunft Europas!« Dies rief der spanische Außenminister Ramón Serrano Súñer einer aufgeputschten Menge im Zentrum Madrids wenige Tage nach dem Überfall Nazi-Deutschlands auf die Sowjetunion zu und löste damit einen nationalistischen Taumel aus, der am 2. Juli 1941 zur Aufstellung einer spanischen Division führte.

Diktator Francisco Franco, der ansonsten bemüht war, Spanien nicht in den Zweiten Weltkrieg verwickeln zu lassen, wollte Hitler eine Dankesschuld abstatten, sich für die Hilfe bei der Zerschlagung der Spanischen Republik erkenntlich zeigen. Schon am 27. März 1939, wenige Wochen nach Beendigung des Bürgerkriegs, war Madrid dem Antikominternpakt beigetreten und wollte nun wenigstens am antikom...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.