Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ein Aufstand gegen die Römer und Neros Ende

Lange war ein historisches Schlachtfeld in Rheinland-Pfalz Ziel von Privatsammlern - jetzt kamen die Profis

  • Von Birgit Reichert, Riol
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Auf einer Anhöhe bei Riol in Rheinland-Pfalz soll es nach dem Tod des Kaisers Nero eine bedeutende Schlacht mit den Römern gegeben haben. Archäologen haben das Areal jetzt genau untersucht.

Hochkonzentriert suchen sie den Waldboden mit Metalldetektoren ab. Auf einmal piepst ein Gerät: Einer der Sucher hat eine römische Münze gefunden. »Die passt genau in die Zeit um 70 nach Christus«, sagt der Landesarchäologe der Generaldirektion Kulturelles Erbe (GDKE) Rheinland-Pfalz, Axel von Berg, auf einer Anhöhe in Riol (Kreis Trier-Saarburg). Und meint damit: »Die Hinweise, dass hier damals eine Schlacht zwischen Treverern und Römern stattgefunden hat, verdichten sich weiter.« Bei der groß angelegten Suche wurden in dieser Woche noch weitere antike Münzen gefunden.

Für die Archäologen ist das römische Rigodulum (Riol) kein unbekanntes Terrain. Seit langem ist bekannt, dass dort im Jahr 70 der keltisch-germanische Volksstamm der Treverer von Truppen des römischen Kaisers Vespasian geschlagen wurde. Schließlich hatte schon der römische Historiker Tacitus (56 bis 117) jenen Kampf beschrieben - mitsamt genauen Hinweisen auf den m...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.