438 Tage Kampf ums Überleben

Buch erzählt die Geschichte eines Schiffbrüchigen

  • Von Barbara Barkhausen, Sydney
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Als José Salvador Alvarenga im Februar 2014 per Boot nach Majuro auf den Marschallinseln gebracht wurde, wollten die Journalisten kaum ihren Augen trauen. Ja, Alvarenga hatte verwilderte Haare und einen wuscheligen Bart, aber er sah bei weitem nicht so ausgemergelt aus, wie man sich einen Schiffbrüchigen nach 14 Monaten auf dem Meer vorstellte. Jetzt erzählt ein Buch seine Überlebensgeschichte und gibt erstmals Einzelheiten seines Überlebenskampfes auf dem Pazifik preis.

Alvarenga stach im November 2012 wie so oft zuvor mit seinem Fischerboot von der Küste Mexikos in See. An Bord waren er selbst und ein junger, unerfahrenere Helfer, der 22-jährige Ezequiel Córdoba. Alvarenga selbst war damals 37. Er stammte eigentlich aus El Salvador. Zunächst schien alles wie immer, doch nach zwei Tagen auf dem Meer zog ein Sturm auf. Bei starkem Wi...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.