Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Dürfen Pfarrer im Stadtrat mitarbeiten?

Evangelische Landeskirche in Bayern diskutiert Verbot

  • Von Kathrin Zeilmann, 
Schweinfurt
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Ein Pfarrer, der im Gemeinderat sitzt und hitzig über ein umstrittenes Straßenbauprojekt mitdiskutiert? Eine Pastorin, die ein Stadtratsmandat hat und über die Verteilung von Geld für die Sozialarbeit mitentscheidet? In der evangelischen Landeskirche in Bayern war das bislang undenkbar. Politik und kirchliches Amt - das geht nicht zusammen. Künftig vielleicht doch.

Auf der Landessynode, die derzeit in Schweinfurt tagt, wird darüber diskutiert - es gibt einen Vorschlag, die Regelung aufzuweichen. Pfarrer und Pfarrerinnen könnten dann ihr Amt behalten, wenn sie in ein kommunales Gremium gewählt werden. Eine Entscheidung dazu soll am Donnerstag fallen.

Bisher gilt: Wer als Pfarrer der Landeskirche in die Kommunalpolitik will, muss im Falle der Wahl auf sein Amt und auf seine kirchlichen Bezüge verzichten. Bereits bei einer Kandidatur muss ein Gemeindepfarrer sein Amt in Wahlkampfzeiten ruhen lassen. Wird ein Pfarrer nicht gewähl...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.