Module mit Fußbodenheizung

In Marzahn sollen die ersten Flüchtlingsheime entstehen

  • Von Bernd Kammer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Bis Ende 2016 sollen die ersten Modularen Flüchtlingsunterkünfte entstehen. Wohnungen gibt es darin nur wenige.

Die ersten beiden Standorte für die sogenannten Modularen Unterkünfte für Flüchtlinge (MUFs) stehen jetzt fest: In der Märkischen Allee, Ecke Martha-Arendsee-Straße, sowie in der Wittenbergerstraße, beide in Marzahn-Hellersdorf, sollen die Neubauten für jeweils 450 Flüchtlinge errichtet werden, teilte Hermann Josef Pohlmann von der Senatsstadtentwicklungsverfaltung am Mittwoch im Stadtentwicklungsausschuss des Abgeordnetenhauses mit. Jeweils 450 Menschen sollen in den Bauten unterkommen.

Insgesamt sollen diese Unterkünfte für 24 000 Asylsuchende entstehen. 600 Millionen Euro hat Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen (SPD) für den Bau eingeplant. Vergangene Woche lief die europaweite Ausschreibung für die Errichtung der ersten Modularen Unterkünfte aus, die an sechs bis sieben Standorten in Berlin errichtet werden sollen. Sechs Bauunternehmen haben ihre Angebote abgegeben, die jetzt gesichtet werden. Bis Ende 2016 sollen die ersten ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.