Werbung

Berliner sind lange krank

Arbeitnehmer in Berlin sind im bundesweiten Vergleich länger krank. Das geht aus dem Gesundheitsreport des Dachverbandes der Betriebskrankenkassen (BKK) hervor, der am Mittwoch in Berlin vorgestellt wurde. Demnach waren Mitglieder der Kasse in der Hauptstadt im vergangenen Jahr 17,5 Tage lang arbeitsunfähig. Zum Vergleich: Bundesweit waren es 15,4 Tage. Rentner wurden nicht in die Erhebung einbezogen. Die am häufigsten gestellten Diagnosen waren demnach Atemwegs- des Atemwegssystems und Muskelerkrankungen. Auch Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten oder waren häufig Grund für Krankschreibungen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln