Werbung

»Flüchtlinge sind die Terroropfer«

UN-Kommissar Guterres warnt vor falschen Schuldzuweisungen

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Tokio. UN-Flüchtlingskommissar António Guterres (Portugal) warnte davor, Flüchtlinge als Gefahr anzusehen. »Flüchtlinge sind die Opfer von Terroristen, und es ist sehr wichtig, diese Unterscheidung zu treffen«, sagte Guterres in Tokio. Er verwies darauf, dass die meisten der bekannten Angreifer von Paris aus Belgien und Frankreich stammten.

Der französische Premierminister Manuel Valls hat bessere Kontrollen an den EU-Außengrenzen gefordert. Der Münchener »Süddeutschen Zeitung« vom Mittwoch sagte Valls, ohne eine wirksame Grenzsicherung würden die Menschen hier sagen: »Es reicht, Europa!« Nach Erkenntnissen seiner Behörden seien zudem mindestens zwei der Attentäter von Paris als Flüchtlinge mit falschen syrischen Pässen nach Europa gelangt.

Kanada will die versprochenen 25 000 syrischen Flüchtlinge später aufnehmen. »Aus Logistik- und Sicherheitsgründen« könnte dies erst Ende Februar abgeschlossen sein, sagte Einwanderungsminister John McCallum am Dienstag. AFP/nd Seite 6

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!