Vio.Me: Proteste verhindern Zwangsversteigerung

Selbstverwaltete Seifenfabrik in Griechenland vorerst gerettet / Blockadeaktion von 250 Aktivisten zwingt Gericht zur Verschiebung

  • Von John Malamatinas
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Berlin. Mit einer Blockade-Aktion haben etwa 250 Aktivisten am Donnerstag im griechischen Thessaloniki die Zwangsversteigerung der selbstverwalteten Fabrik Vio.Me verhindert. Trotz des Einsatzes zahlreicher Beamter musste das Gericht den Termin auf Anfang Dezember verschieben. Entschlossene Arbeiter und Solidaritätsgruppen hatten sich teils in Ketten vor dem Gerichtssaal postiert. Als offiziellen Grund für die Verschiebung der Zwangsversteigerung nannte eine Gerichtssekretärin »das Fehlen wichtiger juristischer Dokumenten«.

Der besetzten und selbstverwalteten Fabrik droht seit geraumer Zeit die Zwangsversteigerung. Der Ins...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.