Werbung

Besetztes Haus in Berlin geräumt

Aktivisten kündigen Demo und weitere Aktionen für Flüchtlinge an

Berlin. Nach der kurzzeitigen Besetzung eines ehemaligen Postgebäudes im Berliner Bezirk Neukölln am Mittwochabend ruft die Initiative »Social Center 4 All« für den kommenden Samstag am Kreuzberger Oranienplatz zu einer Demonstration gegen die Räumung des Hauses auf. »Wir werden das nicht akzeptieren und wir werden auch nicht aufhören, das einzufordern, was wir brauchen«, heißt es in einer Erklärung der Initiative. Nachdem der Eigentümer des Gebäudes Strafantrag gestellt hatte, waren Beamte in das Haus eingedrungen und nahmen fünf Aktivisten in Gewahrsam, die noch am Mittwochabend die Gefangenensammelstelle wieder verlassen konnten.

In dem Gebäude, das seit 2003 nur temporär von Künstlern genutzt wird, sollte ein selbst verwalteter Raum für Geflüchtete entstehen. Eine ähnliche Aktion hatte es bereits im September gegeben. Auch in Göttingen war in der vergangenen Woche ein ehemaliges DGB-Gebäude für ein soziales Projekt besetzt worden. nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!