Sansibar wirkt bis Dodoma

Regierung und Opposition in Tansania stehen sich in einem Patt gegenüber

  • Von Catrin Kabus Søndergaard, Arusha
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Sind die nationale Regierung, das Parlament und der Präsident von Tansania voll regierungsfähig, solange die politische Krise auf Sansibar nicht gelöst ist? Die Opposition verneint.

Eigentlich ist alles bereit für die Antrittsrede zur offiziellen Eröffnung des elften gewählten Parlaments Tansanias. Am Freitag vor einer Woche vereidigte Präsident John P. Magufuli den neuen Premierminister der Union, Kassim Majaliwa. Am Vortag hatten die Abgeordneten ihn mit einer satten Mehrheit von 73,5 Prozent bestätigt. Die führenden Oppositionspolitiker, darunter Sansibars zweiter Vizepräsident Maalim Seif Sherif Hamad, der nach eigenen Aussagen die annullierten Wahlen auf Sansibar gewonnen hätte, blieb wegen der anhaltenden politischen Krise in dem Teilstaat der Vereidigungszeremonie fern.

Kassim Majaliwa, geboren 1960, ist wie der Präsident selbst ursprünglich Lehrer gewesen und hat sich später in verschiedenen politischen Funktionen auf Distrikt und Regionsebene mit Bildungspolitik befasst. Er ist also der richtige Verbündete, wenn es um dringend notwendige Verbesserungen im Bildungswesen Tansanias geht. Er ist seit der...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 662 Wörter (4649 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.