Werbung

Zeitschleifen

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

In der Literatur- und Geistesgeschichte der DDR war sie stets eine zentrale Figur. Christa Wolf wurde als Idol verehrt oder hasserfüllten Angriffen ausgesetzt. Als eine der prominentesten deutschsprachigen Schriftstellerinnen ist die vor vier Jahren gestorbene Wolf fast zu einer öffentlichen Institution geworden. Wie hat sie damit gelebt, was waren die Motive dafür, in der DDR zu bleiben und zu schreiben?

Der Regisseur Karlheinz Mund dokumentierte in seinem 1991 fertiggestellten DEFA-Dokumentarfilm »Zeitschleifen - Im Dialog mit Christa Wolf« die wichtigsten Aktivitäten und Auftritte der Autorin seit dem Herbst 1989. Im Gespräch gibt sie offen Auskunft über die Brüche in ihrer Biografie, die auf einzigartige Weise mit den Brüchen in der jüngsten Geschichte zusammenhängen.

Im Anschluss an den Film moderiert Therese Hörnigk auf der Veranstaltung der Christa Wolf Gesellschaft und des Kulturforums der Rosa-Luxemburg-Stiftung ein Gespräch zwischen der Publizistin Daniela Dahn und dem Regisseur Karlheinz Mund. nd Foto: dpa/Rainer Jensen

Di., 1. Dezember, 18 Uhr, Salon der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Franz-Mehring-Platz 1, Friedrichshain

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!