Lateinamerikas Integration stockt

Alberto Acosta über Freihandel, Rohstoffexporte und strukturelle Armut auf dem Kontinent

Herr Acosta, das »Nein« zur Gesamtamerikanischen Freihandelszone (ALCA) hat sich jüngst zum zehnten Mal gejährt. Ist das ein Anlass zum Feiern?

Ja, es war ein großer Triumph für Lateinamerika, ALCA zu stoppen. Die Gesamtamerikanische Freihandelszone hätte für Lateinamerika eine wirtschaftlich unerbittliche Annexion an die Interessen Washingtons bedeutet. Das dürfen wir, bei allem was dann kam, nicht vergessen. Allerdings wäre die richtige und logische Konsequenz die Schaffung einer soliden regionalen Integration gewesen, die zu einer anderen Form der Beziehungen der lateinamerikanischen Länder und Gesellschaften untereinander geführt hätte. Auf der Basis einer neuen Form der Integration hätten wir uns mit dem Weltmarkt und mit der weltweiten Kultur verbinden können. Doch da haben wir versagt.

In welche Richtung ging Lateinamerika stattdessen?

Es wurden neue Institutionen geschaffen. Ich denke da an UNASUR, die südamerikanische Staatengeme...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 767 Wörter (5227 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

Das Blättchen Heft 20/18