Suche nach MH370 im »kritischen« Gebiet

Britischer Flugexperte ist hoffnungsvoll, den Absturz der malaysischen Maschine aufzuklären

  • Von Barbara Barkhausen, Sydney
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

70 000 Quadratkilometer Meeresboden wurden auf der Suche nach MH370 abgesucht. Nun wird das Gebiet abgesucht, das der britische Pilot Simon Hardy für die wahrscheinlichste Absturzregion hält.

Seit über 20 Monaten wird der Malaysia Airlines Flug MH370 mit 239 Menschen an Bord vermisst. Ein auf der Insel La Réunion angespültes Steuerruder beweist, dass das Flugzeug, das Kuala Lumpur in Richtung Peking verlassen hatte, ins Meer gestürzt ist.

Bisher ist die Suche im Indischen Ozean, die von den australischen Behörden geleitet wird, jedoch erfolglos geblieben. 70 000 Quadratkilometer Meeresboden südwestlich von Perth sind untersucht worden, ohne dass auch nur ein Hinweis auftauchte. In den kommenden Wochen suchen die Australier die Region ab, die der britische Pilot, Flugexperte und Mathematiker Simon Hardy für den wahrscheinlichsten Absturzort hält. »Die Flugindustrie hält es für wahrscheinlich, dass die Suchteams, die im südlichen Indischen Ozean nach dem vermissten Malaysia Airlines-Flug MH370 suchen, die Boe...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 393 Wörter (2686 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.