Wende-Belastungen erhöhen Krankheitsrisiko

Studie der Universität Halle: Mehr als ein Drittel der Ostdeutschen fühlt sich durch Umbruch von 1989 psychisch belastet / Frauen offenbar stärker betroffen

Berlin. Mehr als ein Drittel der Ostdeutschen haben sich durch den politischen Umbruch von 1989/1990 psychisch belastet gefühlt. Die Folge: Das Risiko für Krankheiten ist für diese Menschen gestiegen. Das ist das Ergebnis einer Studie der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle, über die die «Mitteldeutsche Zeitung» berichtet.

Grundlage waren zwei bevölkerungsbezogene Studien in Halle und Greifswald. Insgesamt wurden die Daten von knapp 4.000 Menschen ausgewertet. Die psychische Belastung wurde in einem Wende-Belas...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 265 Wörter (2025 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

nd-Kiosk-Finder