Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

TSURO weiß, wie der Hase läuft

Mit Hilfe der Basisorganisation gelingt es den Bauern, Rinderzucht und Naturschutz zu verbinden

  • Von Lukas Hartl
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Rinder spielen traditionell eine wichtige Rolle in der lokalen Wirtschaft der Chimanimani Region in Simbabwe. Der Besitz von vielen Rindern hebt den Status eines Bauern. Außerdem sind sie in Mangelsituationen eine wichtige Nahrungsquelle, liefern hochwertiges Eiweiß und Protein. Gegenwärtig sind jedoch viele Haushalte überfordert mit der Viehhaltung. Eine der Ursachen ist die hohe HIV/AIDS-Rate. In mehr als 30 Prozent der Haushalte in der Region sind Familienmitglieder HIV-infiziert und erkrankt. Sie haben nicht mehr die Kraft und Zeit, sich ausreichend um das Vieh zu kümmern, und lassen die Rinder in Dorfnähe grasen, beaufsichtigt von Kindern.

Mrs. Matirekwe ist Witwe. Seit dem Tod ihres Mannes kümmert sie sich um die Rinder. Früher stromerten diese meist im Bereich des Dorfes herum und fraßen neben Gräsern auch Plastikverpackungen oder anderen Müll, den sie nicht von ihrer üblichen Nahrung unterscheiden konnten. Unter diesen Bed...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.