Werbung

Mehr Mandeloperationen in Sachsen-Anhalt

Berlin. Erhebliche Unterschiede in der Gesundheitsversorgung von Kindern und Jugendlichen belegt ein neuer Report der Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK), der gestern in Berlin vorgestellt wurde. Die Analysen basieren auf Daten von AOK-Patienten bis 24 Jahren, bei denen im Krankenhaus Mandeloperationen durchgeführt wurden. Im bundesweiten Durchschnitt werden pro 10 000 Einwohner 37 junge Patienten operiert. In der Region Ingolstadt waren es nur 17, während sich die Zahl in der Region Magdeburg mit 66 auf das Vierfache belief. Ein ähnliches Bild ergab sich bei Blinddarmoperationen. Die regionalen Unterschiede können nicht allein medizinische Gründe haben, meinen Experten. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln