Werbung

Sechs Verletzte nach Schlägerei im Asylheim

Brück. Bei einer Schlägerei in einem Flüchtlingswohnheim in Brück (Potsdam-Mittelmark) sind am Dienstagmorgen sechs Bewohner verletzt worden, einer von ihnen schwer. Der 27-Jährige erlitt Schnittwunden am Hals. Zwei ethnische Gruppen seien bei der Geldausgabe in Streit geraten und haben begonnen, sich zu prügeln, teilte die Polizei mit. Im Foyer des Heimes seien Möbel zu Bruch gegangen. Der Grund der Auseinandersetzung zwischen den 20 Bewohnern ist laut Polizei unklar. Ein religiöser oder ethnischer Konflikt sei nicht auszuschließen. Nach ersten Zeugenaussagen sollen sechs 19- bis 40-Jährige für den Ausbruch der Schlägerei verantwortlich gewesen sein. Sie wurden festgenommen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln