Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

»Das ist menschlich nicht schön«

Bei VW müssen Leiharbeiter um ihre Stellen fürchten - die Boni fallen auch weg

  • Von Marco Hadem und Jan-Henrik Petermann, Wolfsburg
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Wegen der Dieselaffäre wachsen bei VW die Job-Sorgen. Leiharbeiter fürchten, dass auslaufende Verträge nicht verlängert werden. Eine Betriebsversammlung sollte am Mittwoch etwas Mut machen.

Bei VW bangen Beschäftigte wegen der Abgasaffäre zunehmend um ihre Arbeitsplätze. Betriebsrat und Eigentümer appellierten am Mittwoch bei einer Betriebsversammlung am Wolfsburger Stammsitz an die Belegschaft, nicht den Mut zu verlieren. »Niemand darf den Kopf in den Sand stecken«, sagte VW-Aufsichtsrat Wolfgang Porsche bei der nicht öffentlichen Veranstaltung laut Redetext. »Niemand darf glauben, dass der Abgasskandal wie ein Gewitter vorbeizieht und danach wie aus heiterem Himmel wieder schönes Wetter kommt.« Mit konsequentem Handeln werde VW aber den Weg aus »dieser Lage finden«.

Zur zweiten Betriebsversammlung seit Bekanntwerden des Skandals im September kamen nach Betriebsratsangaben bis zu 20 000 Mitarbeiter. Auch Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) und der komplette Vorstand um VW-Chef Matthias Müller nahmen teil.

Überschattet wurde das Treffen von Arbeitsplatzsorgen. »Seit Bekanntwerden des Abgasskandals sin...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.