Wer tötete Burak Bektas?

Das RBB-Radio untersucht in einer Serie einen bislang ungeklärten Mord

  • Von Ralf Hutter
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Eine Gruppe junger Männer steht nachts auf der Straße und unterhält sich. Da tritt jemand neben sie und schießt mehrmals. Drei von ihnen werden schwer getroffen, einer stirbt. Auch drei Jahre später gibt es weder die Spur eines Täters, noch eines Motivs.

Es klingt mysteriös, wie in einem Krimi. Doch im April 2012 kam auf diese Weise der 22-jährige Burak Bektas in Berlin-Neukölln ums Leben. Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) hat nun eine Radioserie produziert, in der der Journalist Philip Meinhold das Umfeld von Tat und Opfer ausleuchtet. Bis zum 10. Dezember werden donnerstags Ausschnitte auf Radio Eins (9:10 Uhr) und Kulturradio (14:10 Uhr) gesendet. Im Internet stehen dann die Langfassungen jeder Folge sowie eine multimediale Zusammenfassung.

Dieses Format hat 2014 einen unglaublichen Erfolg in den USA gehabt. Eine Radiojournalistin untersuchte einen Mord von 1999 und veröffentlichte ihre Reportagen u...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.