Werbung

Ein Jahr der Wende

Flüchtlinge, SYRIZA, Europa, Lügenpresse: Tom Strohschneider blickt im Gespräch mit Radio F.R.E.I. auf 2015 zurück

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Ein Jahr der Wende

Zwischen dem Wahlsieg von SYRIZA Ende Januar in Griechenland und der aggressiven Stimmungsmache gegen Geflüchtete, die im Dezember immer neue Höhepunkte erreicht, liegt ein Jahr, auf das wir in Zukunft wohl mit besonderer Aufmerksamkeit zurückblicken: 2015 könnte sich in vielerlei Hinsicht als ein Jahr der politischen Wende herausstellen. Von links betrachtet stellen sich nach diesen zwölf Monaten viele Fragen – und einige davon stellen sich neu: Wie viel Veränderung ist innerhalb der EU-Institutionen und im real existierenden Euro-Währungssystem möglich? Was kann die »alte Linke«, die in Parteiform auf das Parlament orientiert angesichts des Aufstiegs einer »neuen Linken« der Plätze noch erreichen? Wie steht es um die demokratische Öffentlichkeit in Zeiten von »Lügenpresse«-Vorwurf und ökonomischer Verarmung von Vielfalt? Was bedeutet der Aufstieg der Rechtspartei AfD? Und wie hat sich Rot-Rot-Grün in Thüringen im ersten Jahr geschlagen?

Carsten Rose im Gespräch mit nd-Chefredakteur Tom Strohschneider.

Das komplette Interview zum Nachhören >>

Rosa - Dietz-Verlag

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen