Griechenland: Generalstreik gegen Kürzungsauflagen

Zweiter Ausstand binnen eines Monats: Nahverkehr steht still, Behörden geschlossen, Fähren fahren nicht / 15.000 bei Protestmärschen in Athen / Jeder vierte Grieche ohne Job – und die Hälfte der Jugendlichen

Berlin. Mit dem zweiten Generalstreik innerhalb eines Monats haben die Gewerkschaften in Griechenland am Donnerstag gegen weitere Kürzungen in dem Land protestiert. Im Zentrum der Hauptstadt Athen gab es am Vormittag eine erste Demonstration, zu der die kommunistische Gewerkschaft Pame aufgerufen hatte. Für den Mittag riefen die großen Gewerkschaften GSEE und Adedy zu einer weiteren Protestveranstaltung auf. Von dem Generalstreik waren weite Teile des öffentlichen Lebens betroffen, darunter die Verwaltung, Krankenhäuser und Schulen. Die Fährverbindungen zu den griechischen Inseln wurden eingestellt, in den Städten war der öffentliche Nahverkehr betroffen. Bereits am 12. November war das Land durch einen Generalstreik wei...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 330 Wörter (2373 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.