Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Deutschland schiebt in den Krieg ab

Innenminister kündigen »Rückführung« in angeblich »sichere Gebiete Afghanistans« an / Pro Asyl: »Damit werden Menschenleben aufs Spiel gesetzt« / Wieder Einzelfallprüfung für Flüchtlinge aus Syrien

Berlin. Es herrscht Krieg in Afghanistan – doch die Innenminister von Bund und Ländern wollen Flüchtlinge von dort dennoch in das Land abschieben. Man sei sich einig, dass die als »Rückführung« bezeichnete Abschiebung in angeblich »sichere Gebiete Afghanistans« grundsätzlich möglich und erlaubt sei, sagte Bundesinnenminister Thomas de Maizière. Der CDU-Politiker kündigte zudem an, dass es für alle Asylbewerber künftig wieder Einzelfallprüfungen geben soll - auch für Menschen aus Syrien, die zuletzt angesichts des Bürgerkriegs in ihrer Heimat davon ausgenommen waren.

Organisation Pro Asyl hat den Beschluss der Innenministerkonferenz inzwischen als unverantwortlich kritisiert. »Es gibt keine auf Dauer sicheren Gebiete in Afghanistan«, sagte Pro-Asyl-Geschäftsführer Günter Burkhardt am Freitag. »Die Minister setzen damit Menschenleben aufs Spiel.« Auch die Entscheidung, für Flüchtlinge aus Syrien wieder die Einzelfallprüfung einzuführen, sei ein »integrationspolitisches Fiasko«. Damit würden die Asylverfahren um Monate in die Länge gezogen. Agenturen/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln