Pegida jubelt über Front National

Aufmärsche in Dresden, Duisburg und Greifswald

Wie jede Woche verbreitete Pegida auch an diesem Montag seine Hetzparolen. Das blieb nicht unwidersprochen: Auch die Gegner der rechten Bewegung machten wieder mobil.

Dresden. In Dresden sind am Montagabend erneut mehrere tausend Anhänger der rassistischen Pegida-Bewegung auf die Straße gegangen. Nach ersten Schätzungen lag die Teilnehmerzahl höher als in der Vorwoche. Nach Auswertungen der Initiative »Durchgezählt« kamen diesmal 5500 bis 6000 Pegida-Anhänger auf den Dresdner Theaterplatz vor der Semperoper. In der Vorwoche hatte »Durchgezählt« knapp 4000 Teilnehmer ermittelt, davor rund 5000.

Pegida-Chef Lutz Bachmann lobte den Wahlsieg der rechten Front National bei den Regionalwahlen am Sonntag in Frankreich. Er sprach von einem »historischen Wahlsieg«. Zu dem am Freitag vom Bundestag beschlossenen Auslandseinsatz der Bundeswehr in Syrien sagte Bachmann wörtlich: »Die Wahnsinnigen in Berlin treiben uns in einen Krieg mit Russland und in einen Bürgerkrieg.« Als Gastredner trat ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 376 Wörter (2684 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.