Lageso-Kurs oder Neustart? Lasst die Berliner entscheiden

Tom Strohschneider über den Senats-Skandal bei der Unterbringung von Geflüchteten - der Symptom einer viel größeren Krise ist

  • Von Tom Strohschneider
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Berlins Regierender Bürgermeister hat den Rausschmiss des umstrittenen LAGeSo-Chefs Franz Allert mit den Worten eingeleitet, man sei »jetzt in einer Situation, in der wir nicht mehr länger warten können«. Man möchte Michael Müller fragen: Warum erst jetzt? Warum wird auf die seit Monaten für Geflüchtete unzumutbaren Zustände erst reagiert, wenn das Bauernopfer praktisch schon nicht mehr zuständig ist? Im Frühjahr soll ein neues Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten an den Start gehen - ohne Allert. Warum wird die Schuld in der Verwaltung gesucht, wo die Verantwortung doch woanders liegt: beim Sozialsenator?

Klar, die CDU wäre schwer empört gewesen. Aber Krach gibt es zwischen SPD und CDU seit Wochen. Wenn daraus jedoch nie irgendeine politisch wirksame Konsequenz gezogen wird, muss der Eindruck entstehen, der Zoff diene nur dazu, als vorverlagerter Wahlkampf das Publikum ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 448 Wörter (2879 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.