Rostock spielt um seine Zukunft

Folge 81 der nd-Serie »Ostkurve«: Der F.C. Hansa wird 50. Die Jubiläumsfeier ist abgesagt. Der Klub steht wieder mal ganz nah am Abgrund

  • Von Alexander Ludewig
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

Zum Leben zu wenig, zum Sterben noch zu viel: Machtkämpfe und Misswirtschaft haben Hansa Rostock schon öfter an den Rand des Ruins gebracht. Auch jetzt muss der Klub wieder um seine Zukunft kämpfen.

Dieter Schneider, Perry Bräutigam, Gerd Kische, Marko Rehmer, René Schneider, Herbert Pankau, Stefan Beinlich, Sergej Barbarez, Arthur Bialas, Joachim Streich oder Oliver Neuville - diese Namen ehemaliger Nationalspieler stehen für die erfolgreiche Vergangenheit des F.C. Hansa Rostock, mit Titeln, Europapokalspielen und zwölf Jahren Bundesligafußball. Und diese Namen sind nur eine Auswahl von insgesamt 56, aus denen die Rostocker Fans noch bis Sonntag ihre »Jubiläums-Elf der Kogge« wählen können. Anlass ist der 50. Geburtstag des Klubs von der Ostsee.

Willkommen in der traurigen Gegenwart: »Die Festveranstaltung sollte ursprünglich zum Hansa-Geburtstag am 28. Dezember 2015 in der Rostocker Stadthalle stattfinden.« So sagte der Verein am vergangenen Donnerstag das Fest kurzfristig ab. Wer ein halbes Jahrhundert eigener und lange Zeit auch erfolgreicher Geschichte nicht feiert, dem muss es wirklich dreckig gehen. »Das Jubiläum sollt...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1189 Wörter (8148 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.