Werbung

Amazon-Mitarbeiter streiken weiter

Leipzig. Die Gewerkschaft ver.di erhöht während des Weihnachtsgeschäfts den Druck auf den Internetversandhändler Amazon. Rund 300 Beschäftigte haben sich am Samstag in Leipzig an einem Streik beteiligt. Am Freitag waren 450 Mitarbeiter in den Ausstand getreten. Ob es weitere Aktionen gibt, wollte Gewerkschaftssprecher Jörg Lauenroth-Mago nicht sagen. »Wir werden das nicht zuvor ankündigen, damit sich Amazon nicht darauf einstellen kann.« Das sächsische Oberverwaltungsgericht (OVG) in Bautzen hatte vergangene Woche Sonntagsarbeit bei Amazon in Leipzig am dritten und vierten Advent untersagt. Ver.di will für die rund 10 000 Mitarbeiter des US-Konzerns in Deutschland einen Tarifvertrag auf dem Niveau des Einzel- und Versandhandels durchsetzen. Das lehnt Amazon ab. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln