Der Verschmähte spielt und trifft

Leverkusens Stefan Kießling war beim 5:0 gegen Mönchengladbach an vier Toren beteiligt

  • Von Andreas Morbach, Leverkusen
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Nach langer Pause stand Stefan Kießling mal wieder in Leverkusens Startelf und spielte stark. Das 5:0 gegen Gladbach könnte dennoch sein Abschiedsspiel gewesen sein.

Mit der Atmosphäre im Leverkusener Stadion ist das immer so eine Sache. Selbst beim dramatischen Duell mit Barcelonas B-Auswahl am vergangenen Mittwoch, als sich die Leverkusener mit ihren oft kopflosen Angriffen eigenfüßig aus der Champions League geschossen haben, herrschte meist eine Stimmung wie in der Wartehalle einer Behörde. Nach dem 5:0 über Nachbar Borussia Mönchengladbach aber holten die Bayer-Fans am Sonnabend alles nach - und machten beim Feiern sogar Überstunden. Wegen Stefan Kießling.

Der ewige Leverkusener wurde geherzt, bejubelt und schritt bei der wohlverdienten Abklatschparade mit seinen Sympathisanten am Gitter hinter der Nordkurve entlang. Als die Fans später hörten, dass Kießling noch Interviews gab, kamen etwa 100 von ihnen zurück ins Stadion, wo sie trotzig skandierten: »Es gibt nur einen Stefan Kießling«. Und: »Kies, du darfst nicht gehen.« Mit sanft geballter Faust und etwas wehmütigem Blick hatte der Stür...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.