Werbung

272 Union-Fans in Hannover kontrolliert

Nach dem Zweitliga-Spiel des 1. FC Union bei Fortuna Düsseldorf (3:0) ist es laut Polizei im Bahnhof Duisburg zu Auseinandersetzungen zwischen Berliner Fans und Beamten gekommen. Union-Anhänger hätten einen von der Polizei festgenommenen Fan befreit, wie die Bundespolizei mitteilte. Aufgrund der starken Überzahl der Angreifer hätten die Beamten flüchten müssen. Die Berliner Fans fuhren anschließend mit dem ICE weiter Richtung Hannover. Dort sei die Bundespolizei-Inspektion Hannover eingeschritten und habe - durch weitere Einsatzkräfte verstärkt - die Personalien aller 272 Fußball-Reisenden festgestellt. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln