Rassisten bedrohen die Pressefreiheit

29 Angriffe auf Journalisten bei rechten Aufmärschen gezählt / Pegida will mit Trick mögliches Verbot umgehen / Rechte Aufmärsche und Gegenproteste in Chemnitz, München, Duisburg und Neubrandenburg

»Pegida«-Proteste: Experten sehen Gefahr für die Pressefreiheit

Von der »Pegida«-Bewegung geht nach Ansicht von Medienexperten eine »neue Qualität der Gefahr« für Reporter aus. »Journalisten gelten bei einem wachsenden Anteil der Bevölkerung nicht mehr als neutral, sondern werden zum Teil eines Feindbildes aus herrschender Politik und weltoffener Gesellschaft«, sagte Martin Hoffmann vom Europäischen Zentrum für Presse- und Medienfreiheit (ECPMF) am Dienstag in Leipzig. Damit seien nun alle Journalisten gefährdet, die sich auf rechtspopulistischen Demonstrationen als solche zu erkennen geben.

Die Pressefreiheit in Deutschland stehe am »Scheideweg«, hieß es. Zwar berichteten viele Journalisten noch weiter, die Sicherheitskräfte seien aber zunehmend überfordert mit der Situation. In einer eigenen Untersuchung hat das Zentrum 29 Angriffe auf Journalisten in diesem Jahr bei rechten Veranstaltungen gezählt. Dutzende weitere wurden b...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 614 Wörter (4418 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.