Union und SPD auf Distanz zur rechten AfD

CDU löst gemeinsame Fraktion in Zörbig auf / Dreyer will in Rheinland-Pfalz keine Talkshow mit Vertretern der Petry-Truppe / Rechtspartei im Südwesten bei sieben Prozent

Berlin. Die CDU hat eine 2014 gebildete gemeinsame Fraktion mit der rechten AfD in Zörbig im Landkreis Anhalt-Bitterfeld aufgelöst. Das berichtet die »Mitteldeutsche Zeitung«. Als Grund führte die CDU laut einer Vorabmeldung des Blattes »zunehmende Verbalattacken auf Christdemokraten« an. Es gebe einen Rechtsruck der AfD in Sachsen-Anhalt, die zunehmend gegen Flüchtlinge polemisiere, hieß es in der Union. AfD-Vertreter wiesen dagegen diese Darstellung zurück und werten die Entwicklung in Zörbig laut Zeitung »als wahltaktisches Manöver«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: