Vierbeinige Rücklagen

TSURO organisiert Programme für eine nachhaltige Rinderhaltung in Simbabwe

  • Von Helge Swars
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

»In 20 Jahren wird hier niemand mehr leben können!« So bringt es ein lokaler Mitarbeiter des Landwirtschaftsministeriums in Simbabwe auf den Punkt. Der Klimawandel hat die kleinbäuerlichen Gemeinschaften in der Region Chimanimani und ihre Umwelt fest im Griff.

»Hier gibt es kaum Regen. In den vergangenen Jahren ist es immer schlimmer geworden. Wir Bauern haben es sehr schwer. Gerade hat eine Dürre die Getreideernte wieder einmal vollständig vernichtet. Nicht einmal Hirse konnte wachsen, und die kommt mit sehr wenig Wasser aus«, klagt Bauer Piti.

Für viele Menschen hier sind ihre Rinder jetzt die letzte Hoffnung auf das Überleben. Sie fressen auch das trockenste Gras. Durch den Verkauf eines Tieres kann sich eine Familie in Not Grundnahrungsmittel wie Getreide und Bohnen für einige Monate kaufen. Die Tiere sind daher so etwas wie eine Notreserve für ihre Besitzer. Aber weil der Regen zuletzt wieder und wieder ausgeblieben ist,...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 568 Wörter (3516 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.