Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Pegida klagt gegen Aufmarschverbot

Dresden verbietet alle Demonstrationen / Bündnis Nazifrei: »Beitrag von Stadt und Polizei zur Eskalation« / Aufruf an Bürgermeister Hilpert, sich an die Spitze der Proteste gegen die rechte Pegida-Bewegung zu stellen

Update 14.25 Uhr: Pegida klagt gegen Aufmarschverbot
Lutz Bachmann hatte schon am Montag den Gang durch die juristischen Instanzen angedroht, sollte die Dresdner Stadtverwaltung dem geplanten Pegida-Aufmarsch durch die Neustadt Steine in den Weg legen. Nachdem das Rathaus am Donnerstag die Demonstrationszüge untersagte, hat der Verein hinter dem fremdenfeinlichen Pegida-Bündnis nun Klage beim Verwaltungsgericht eingereicht, wie Bachmann gegenüber »Radio Dresden« sagte.

Das Bündnis »Dresden Nazifrei« hat dagegen noch nicht entschieden, ob es ebenfalls Klage einreichen will. Derzeit sei man noch dabei, die Begründung der Stadt und etwaige Erfolgsaussichten zu prüfen.

Dresden verbietet alle Demonstrationen

Berlin. Die Stadt Dresden hat für den kommenden Montag alle Demonstrationszüge durch ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.