Werbung

Erfurter Umweltministerin hält an »Wassercent« fest

Erfurt. Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) hält trotz Kritik von Opposition und Wirtschaft an der Erhebung eines »Wassercent« in Thüringen fest. Die Einnahmen aus der sogenannten Wasserentnahmeabgabe seien fest im Doppelhaushalt des Landes für 2017 eingeplant, sagte Siegesmund am Freitag in der Haushaltsdebatte des Landtags. Erhoben werden sollen zwischen acht und zwei Cent pro Kubikmeter Wasser. Dadurch sollen etwa zehn Millionen Euro ab 2017 pro Jahr eingenommen werden. Das dafür erforderliche Gesetz will Siegesmund 2016 vorlegen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!