Schwalbenglück

Zwischen Arm und Reich: »Die Frau vom Ziegelhof« von Irma Harder (1915-2008)

  • Von Marianne Draeger
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Marie Hartwig, verwitwete Mittfünfzigerin, energische Bäuerin auf eigenem Hof, steht versonnen vor einem Schwalbennest und denkt über Glück nach. Schwalbenglück, das es in Liedern gibt. Nicht im Leben, jedenfalls nicht in ihrem. In ihrem gibt es viel Arbeit, den Wunsch nach Tilgung ihrer Hypothek und die Forderung an den Sohn Karl-August, eine tüchtige junge Bäuerin zu heiraten, »die was mitbringt«. Sie selbst, aus reicher Familie stammend, hatte es so gehalten, hatte sich für den angesehenen Ziegeleibesitzer entschieden und damit gegen ihre Jugendliebe Gustav Prenzlin, einen Bündnerssohn. Immer hatte sie zu den Großbauern gehören wollen, die wegen ihres Reichtums und ihrer Stellung geachtet wurden. Doch nun, die Romanhandlung setzt um 1936 ein, verteidigt der Sohn seinen persönlichen Glücksanspruch gegen alle Widerstände, gegen Klassendünkel und Besitzdenken. Er heiratet das Dienstmädchen Ilse Lange und stellt damit seine Mutter vor s...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 495 Wörter (3235 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.