Wie schön: Wahrheit ist unfassbar

An diesem Sonnabend wird der Dramatiker Tankred Dorst 90

  • Von Hans-Dieter Schütt
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Er ist das Messer, das auf seinen Rost stolz ist. Er ist der bleierne, aber heiterste Trotz - als letzte große menschliche Regung gegen die Geschäftigen der Zeit. Dieser alte Mann ist - das schwere Kind. Jenes Wesen aus dem Märchen, dem die Welt nichts antun kann, weil es sich nicht an ihr beteiligt. Dieser alte Mann war - der unvergessliche Kurt Böwe. Als Herr Paul im gleichnamigen Stück von Tankred Dorst. Ein umstaubter, schmuddeliger Mensch, der sich aus dem Hinterhaus eines zu modernisierenden Fabrikbaus partout nicht vertreiben lässt. Kammerspiele des Deutschen Theaters Berlin. Böwe hatte aus diesem seltsamen, angejahrten Restposten gegen die Welt einen staunenswerten Philosophen der Bockigkeit gemacht, im wunderbaren Zusammenspiel mit der bezaubernd entrückten Christine Schorn. Ein Alter, der alle Anpassungsnot verachtet und zunichte macht. Geschichte eines Menschen, der, ja: getötet wird - und doch weiter lebt. Das war, nach der...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 805 Wörter (5459 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.