Freitaler Zustände

Morddrohungen und fremdenfeindliche Schmierereien in sächsischer Kleinstadt / Seit Monaten Angriffe auf Unterkünfte für Gefflüchtete und Politikerbüros / Anfang November Razzia gegen »Bürgerwehr«

Freital ist zu einem Synonym für die deutschen Zustände 2015 geworden - in der sächsichen Kleinstadt hetzen Rechtsextremisten, drohen offen mit Gewalt und schrecken auch nicht vor Anschlägen zurück.

Berlin. Nazis und Fremdenfeinde im sächsischen Freital machen wieder auf sich aufmerksam: Unbekannte beschmierten in der Nacht zu Samstag die Fassade eines alten Supermarkts sowie ein gegenüberliegendes Berufsschulzentrum mit Hakenkreuzen und Parolen gegen die Asylpolitik und Drohungen...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 152 Wörter (1031 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.