Abschottung und Staatshetze gegen Flüchtlinge in Ungarn

Europarat und UNHCR fordern Ungarn zu Kurswechsel auf / Rechte Fidesz-Regierung startet neue Kampagne gegen Flüchtlinge und Migranten

Seit Monaten hetzt die Regierung in Budapest gegen Flüchtlinge - obwohl durch die Abschottung kaum noch jemand in das Land kommt.Die Orban-Regierung muss selbst an die Existenz von Menschenrechten erinnert werden.

Straßburg. Der Europarat und das UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) haben Ungarns Regierung zu einem Kurswechsel in der Flüchtlingspolitik aufgerufen. Sie forderten Ungarn auf, »von Politiken und Praktiken Abstand zu nehmen, die Intoleranz und Furcht unterstützen und Fremdenfeindlichkeit gegen Flüchtlinge und Migranten anheizen«, wie ein Europarats-Sprecher am Montag in Straßburg mitteilte.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: