Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Glashütte Baruth jetzt nationales Kulturerbe

Baruth. Flößen, morsen, kneippen - auch die handgemachte Glasfertigung in Baruth (Teltow-Fläming) gehört jetzt zum Kulturerbe Deutschlands. Die Tradition der Glashütte wurde in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Damit werde die Bedeutung dieser Handwerkskunst gewürdigt, die von Generation zu Generation weitergegeben werde, sagte Brandenburgs Kulturministerin Sabine Kunst (SPD) am Montag. »Sie stiftet Identität und ist Ausdruck von Kreativität und Erfindergeist.« Nach den Festen und Bräuchen der Lausitzer Sorben sei dies das zweite immaterielle Kulturerbe Brandenburgs, das Eingang in das Unesco-Verzeichnis gefunden habe. Seit gut zehn Jahren fördert die Unesco den Erhalt von Traditionen und Alltagskulturen. Über 160 Staaten beteiligen sich daran. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln