Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ein Stück deutscher Humorkultur

Jürgen Amendt findet, dass von einer Neuveröffentlichung von »Mein Kampf« keine Gefahr mehr aus geht.

  • Von Jürgen Amendt
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Diesem Buch wäre eine Leserschaft zu wünschen, die Seite um Seite verschlingt, darüber diskutiert und das Gelesene weiterverbreitet. Die Rede ist von »Mein Kampf« - allerdings nicht von der Originalversion, die ein antisemitischer Festungshäftling in schlechtem Deutsch verfasst hat, sondern von der vom Münchner Institut für Zeitgeschichte bearbeiteten, mit Hunderten von wissenschaftlichen Anmerkungen versehenen Neuausgabe, die Anfang 2016 erscheinen wird.

Dass die Neuauflage von »Mein Kampf«, in dem Adolf Hitler bereits rund neun Jahre vor 1933 sein Programm zur physischen Vernichtung der europäischen Juden schriftlich festgehalten hat, ein Bestseller wird, ist bei einer Startauflage von etwas mehr als 3000 Exemplaren und einem Kaufpreis von 59 Euro unrealistisch. Dass das Buch in seiner un...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.