Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Angst essen Ausländer auf

Andreas Koristka verteidigt das Grundrecht auf diffamierende Erfindungen

  • Von Andreas Koristka
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Eine Nation zittert. Zugegeben, vielleicht nicht die ganze Nation, aber immerhin mehr als ihre Hälfte. 55 Prozent der Deutschen blicken laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts GfK »angstvoll in die Zukunft«. Was zunächst sehr traurig stimmt, wundert einen bei näherer Betrachtung nicht. Denn überall lauern Gefahren. Flüchtlingsstrom, Terror, spontane Selbstentzündungen nach heftigen Flatulenzen - schon wenige Stichworte genügen, um die Gründe für die berechtigten Sorgen der Bürger zu verstehen.

Doch die Ängste der Deutschen liegen noch viel tiefer. Bei Maischberger sprach kürzlich die als Kachelmann-Kritikerin berühmt gewordene Alice Schwarzer den angsterfüllten Kreaturen zwischen Oder und den Herunger Buschbergen aus der Seele. Viele hätten laut der »Emma«-Chefin (das ist sie auch) nämlich mittlerweile »Angst zu sagen, dass sie Angst haben, weil sie sonst befürchten, als rassistisch diffamiert zu werden«. Gut, die Tause...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.